Liberales Spitzenpersonal an der Basis

Wahlkampfzeiten sind Besuchszeiten. Zwei Spitzenpolitiker der bayerischen FDP waren in Schwabach. Wirtschaftsstaatssekretärin Katja Hessel war zu Gast bei der Firma „Schorsch & Co. Print + Mail Service“ in der Berlichingenstraße. Gestern besichtigte zudem Thomas Hacker, der liberale Fraktionschef im Landtag, den neuen Kindergarten St. Matthäus im Eichwasen.

SCHWABACH — Katja Hessel konnte sich bei dem mittelständischen Unternehmen von der Effektivität flankierender Investitionszuschüsse überzeugen. Geschäftsführer Harald Fischer und Gesellschafterin Gabriele Barthel erläuterten die Geschäftslage sowie ihre Technologie und führten die FDP-Delegation durch ihre Produktion.

Das erfolgreiche Letter-Shop-Unternehmen im ehemaligen Reflecta-Gebäude mit dem Zweitwerk in der Dr.-Haas-Straße bedruckt schwarzweiße und farbige Werbemittel und adressiert diese für diverse deutsche Firmen, Geschäfte, Ärzte und Rechtsanwaltkanzleien. Ein großer Kunde ist hier auch die Deutsche Post. 60 Festangestellte und — je nach Auftragslage — zusätzliche Mitarbeiter und Teilzeitarbeiter finden bei „Schorsch & Co.“ Beschäftigung.

1,9 Millionen für Neubau

Der neue evangelische Kindergarten im Gemeindezentrum St. Matthäus wird am Montag von drei Kindergarten- und zwei Krippengruppen bezogen. Das moderne und helle Gebäude hat 1,9 Millionen Euro geskostet. 500 000 davon trägt die Kirche, der Rest sind Zuschüsse. „Frühkindliche Bildung gehört zu unseren politischen Schwerpunkten“, betonte Thomas Hacker. Deshalb habe der Freistaat Bayern mit einem Sonderprogramm über 855 Millionen Euro den Ausbau der Krippen in Bayern gefördert.

„Wir hatten Nachholbedarf.“ Eine solche Förderung gebe es in keinem anderen Bundesland. Unterstützung sicherte Hacker für ein angedachtes Technologietransferzentrum in Schwabach zu, bei dem Unternehmen und Staat zusammenarbeiten. Schwabachs FDP-Vorsitzender Erik M. Schmauser setzt sich sehr für diese Idee ein. Es gebe auch Schwabacher Unternehmer, die daran Interesse hätten. st/gw

( Aus dem Schwabacher Tagblatt vom 06.09.2013 – s.29)


Neueste Nachrichten