„Schluss mit Ladenschluss“

SCHWABACH — Die FDP in Schwabach wirbt für eine Liberalisierung des Ladenschlussgesetzes in Bayern. Die Vorstandsmitglieder verteilten Informationskarten vor den Einzelhandelsgeschäften. „Das bayerische Ladenschlussgesetz ist altmodisch und unpraktisch, vor allem für Berufstätige“, sagte der Kreisverbandsvorsitzende Erik M. Schmauser.

„Ein Blick über die Grenzen des Freistaats hinweg zeigt, dass es auch anders geht: 14 von 16 Bundesländern lassen längere Öffnungszeiten zu. Dies wollen wir auch in Bayern durchsetzen. Unser Koalitionspartner CSU muss sich hier endlich bewegen.“ Bayerns FDP- Wirtschaftsminister Martin Zeil mache sich persönlich für die Reform stark. „In den vergangenen fünf Jahren hat die FDP den Freistaat moderner und weltoffener gemacht. Diesen Kurs wollen wir auch weiter beschreiten“, sagte Schmauser.

Die Ladenbesitzer sollten auch in Bayern selbst entscheiden dürfen, wie lange sie ihre Geschäfte öffnen: „Die Politik muss nicht alles regeln. Die Ladenöffnungszeiten sollten sich nach den Lebensgewohnheiten der Menschen richten.“ Das Ladenschlussgesetz schwäche den Einzelhandel im Wettbewerb mit Tankstellen, Online-Händlern und Geschäften jenseits der Landesgrenze. Eine Liberalisierung der Öffnungszeiten sei nicht nur für die Kunden von Vorteil, sondern bringe auch Chancen für die Innenstädte, Attraktivität zurückzugewinnen.

„Besonders kleinere Läden könnten durch Aktionen und Veranstaltungen, die man auch gemeinschaftlich organisieren kann, Kunden gewinnen“, erklärte Schmauser. Ein modernes bayerisches Ladenschlussgesetz wäre außerdem für die vielen Tourismusziele im Freistaat ein großer Fortschritt. „Einem internationalen Publikum kann man doch nur schwer erklären, warum um spätestens 20 Uhr die Türen schließen. Außerdem wissen die Unternehmer vor Ort am besten, wann bei ihnen die Kundschaft vor der Tür steht.“

Die lokale Tourismuswirtschaft und die ganze Gemeinde würden enorm von einer freien Handhabung der Öffnungszeiten profitieren. Die FDP wolle ein Ladenöffnungsgesetz, in dem die Ladenöffnung an den sechs Werktagen ganztägig freigegeben wird. Der Sonn- und Feiertagsschutz soll unangetastet bleiben. st


Neueste Nachrichten